XML-basierter PDF-, PDF/X-Generator

5. Juli 2018

Neues FileScheduler Workflows Server – Modul zur flexiblen Generierung von PDF-Dokumenten und Bilddateien auf Basis von XML-Dateien, die die Struktur und Inhalt des Dokuments beschreiben.

Was ist das PDF-Generator­modul?

Das Modul besteht zum einen aus der Spezifikation der Generator­schnitt­stelle und einer Funktions­bibliothek, die in File­Scheduler Workflow-Apps genutzt werden kann. Die Spezifikation beschreibt die XML-basierte Generator­schnitt­stelle und damit auch die Struktur der XML-Dateien, die die „Generierungs-Befehle“ zur Erstellung der Dokumente enthalten. Diese XML-Dateien können einfach mittels Hotfolder an ihren File­Scheduler Workflow übergeben werden. Der Workflow liest die XML-Datei ein und verarbeitet die „Generierungs-Befehle“. Das so erstellte Dokument kann anschließend vom Workflow beliebig weiter verarbeitet werden. Darüber hinaus bietet die Funktions­bibliothek des Moduls hochperformante Funktionen, die die einfache Implementierung von PDF-Generator­funktionen auf Basis der Spezifikation in ihrem Workflow ermöglichen.

Wozu wird es verwendet?

Die Implementierung von PDF-Funktionen zur Erzeugung und Ausgabe hoch­wertiger Dokumente/Bilder kann in vielen Fällen sehr aufwändig sein. Ins­besondere dann, wenn diese Funktionen in ihre Business­anwendungen, Webshops, ERP-Systeme oder auch Daten­bank­anwendungen integriert werden sollen. In einfachen Fällen genügt es, einen PDF-Drucker­treiber für diese Zwecke einzubinden. In komplexeren Fällen, in denen es beispiels­weise um die PDF-Generierung für die hochwertige Druck­ausgabe geht (z.B. als PDF/X Format mit einge­betteten ICC Farb­profilen), sind diese einfachen Standard­wege nicht immer anwendbar. Die Implementierung solcher Funktionen setzt ein tiefes Fachwissen im Bereich der PDF-Spezifikationen, im Farb­management und Out­put­management voraus. Mit dem Generator­modul haben wir ihnen diese Arbeit zum Groß­teil abgenommen. Anstatt komplexe PDF-Funktionen implementieren zu müssen, stellen wir ihnen eine leistungs­fähige XML-basierte Schnittstelle zur Verfügung, die einfach in ihrer Anwendung implementiert werden kann. Ihre Anwendung erzeugt und exportiert damit nur noch einzelne XML-Dateien, die den Inhalt und Aufbau der zu erzeugenden Dokumente beschreiben. Die XML-Dateien werden mittels Hotfolder an ihren FileScheduler Workflow übergeben, der vollautomatisch die gewünschten Dokumente generiert und dann nach ihren Vorgaben verarbeitet.

Beispiel eines Generierungsablaufs

Auf Basis der XML-Schnittstelle können Sie folgende Aufgaben umsetzen:

  • Je XML-Datei ein Ergebnis-Dokument generieren: Jede XML-Datei kann dazu genutzt werden, um die Vorgaben für die Generierung eines Dokuments an den FileScheduler Workflow zu übergeben. Das generierte Dokumente kann anschließend im Workflow beliebig weiterverarbeitet, gedruckt, exportiert, ausgeschossen oder auch verteilt werden.
  • Mehrere XML-Dateien sammeln, um daraus ein Ergebnis-Dokument zu generieren: Beispielsweise können die einzelnen XML-Dateien gesammelt werden und jedes daraus generierte Einzeldokument auf einen Mehrfachnutzen (Druckbogen) ausgegeben werden. Der Mehrfachnutzen enthält dann nicht X-Mal das gleiche Einzeldokument / Einzelnutzen, sondern X individuelle Einzeldokumente / Einzelnutzen. Somit können auch komplexe, auftragsbezogene Szenarien umgesetzt werden.
  • Dynamische Generierung komplett neuer (personalisierter) Dokumente, Visitenkarten, Etiketten, Lieferscheine, Kataloge etc.
  • Erweiterung bereits vorhandener PDF-Dokumente um zusätzliche Seiten, Textinhalte, Bilder, Barcodes, Seitennummern etc.
  • Komposition mehrerer vorhandener PDF-Dokumente zu einem neuen Dokument (z.B. durch „mergen“ oder „impositioning“) (z.B. Erstellung eines kompletten Kataloges oder Ordners aus mehreren Kapiteln, die als einzelne PDF-Dateien oder Bilddateien vorliegen)
  • Mischen oder individuelles Zusammensetzen von neue generierten Dokumenten mit bereits vorhandenen Dokumenten
Ein Beispiel:
Eine Kundenbestellung kann mehrere selbst gestaltete T-Shirts enthalten. Der T-Shirt Onlineshop erzeugt nun für jeden Auftrag eine XML-Datei, in der alle bestellten T-Shirt Designs (=Einzelnutzen) eines Auftrags „beschrieben“ sind. Der FileScheduler Workflow startet zu einer bestimmten Uhrzeit, sammelt alle XML-Dateien (= alle Aufträge) ein, generiert alle beschriebenen Einzelnutzen und erzeugt daraus einen (oder mehrere) ausgeschossene Druckbögen. Alle Druckbögen werden zusammen in einer PDF/X-Datei ausgegeben. Diese Datei enthält nun die zu druckenden T-Shirt Designs aller Bestellungen und kann inhouse gedruckt oder an einen Druckdienstleister übergeben werden.

Einige Anwendungsbeispiele

Anbindung eines Online-Fotobuch-Designers. Das vom Anwender erstellte Fotobuch wird vom Designer als XML-Datei exportiert. Der FileScheduler Workflow verarbeitet die XML-Datei. Dabei wird für jede Fotobuchseite ein vektorbasierter Druckbogen generiert. Alle Druckbögen werden dabei in einem PDF/X-3 für den Farbdruck ausgegeben.
Anbindung eines HTML-basierten T-Shirt-Designers an die FileScheduler PDF-Generierung. Das erstellte Design kann einfach von HTML/JSON/CSS nach XML transformiert / exportiert werden. Der FileScheduler Workflow kann damit ein Preview-PDF für den Anwender oder auch ausgeschossene Druckbögen für die T-Shirt-Produktion generieren.
Nachträgliches Einbringen variabler Daten als Text oder Barcodes in PDF-Dokumente. Die variablen Daten werden mit Positions- und Formatierungs­angaben in der XML-Datei benannt. Oder beispielsweise:
Erstellung von beliebig komplexen Einzelnutzen (hier z.B. Visitenkarte) und Ausgabe in beliebig aufgebaute Mehrfachnutzen mit Druckmarken.

Welche Vorteile bietet das Generatormodul?

  • Einfache Möglichkeit, um Business­anwendungen, ERP-Systeme, Daten­bank­anwendungen, Web­anwendungen, Produkt­designern, Online­portale u.a. um die Ausgabe von hochwertigen PDF-Dokumenten zu erweitern.
  • Einfache Implementierung der XML-Schnittstelle in ihrer Software / Businessanwendung – keine PDF-spezifischen Kenntnisse notwendig.
  • Die XML-Beschreibung ist unabhängig vom auszu­gebenden Dokumenten­format.
    Die gleiche XML-Datei kann genutzt werden, um ein vektor­basiertes PDF, ein bild­basiertes PDF oder Bild­dateien zu erzeugen.
  • On-Demand Erstellung der XML-Dateien per Knopfdruck oder im Batchlauf direkt aus ihrer Software / Businessanwendung.
  • Ablage der XML-Dateien als „Generierungs­vorlagen“ zur wieder­holten Generierung des Dokuments.
  • Hochperformante und flexible Dokumentengenerierung.
  • Anpassbar auf ihre individuellen Anforderungen.

Was kostet das Generator­modul?

Das Modul ist ab FileScheduler Workflow Server V9 verfügbar.

Sie können ihre maßgeschneiderte Workflow-App bestellen, die neben der Generierung der Dokumente auch gleich die gewünschte Weiterverarbeitung bietet. Das Modul wird in den Einkaufspreis ihrer ersten Workflow-App mit PDF-Generierungs­funktion integriert.Natürlich können auch bestehende Workflow-Apps um dieses Modul bzw. dessen Funktionen erweitert werden.

FSReport als Alternative?

„FileScheduler Report“ bietet ebenfalls Möglichkeiten zur manuellen und voll­auto­matisierten Generierung von Dokumenten, Etiketten, Visiten­karten etc.
Diese Generierung basiert jedoch auf Vorlagen, die mit Hilfe des FSReport Designers erstellt werden. Diese Vorlagen können mittels FSReport – Modul in FileScheduler Workflow-Apps genutzt werden, um Dokumente innerhalb ihrer Workflows voll­auto­matisiert zu generieren und als PDF auszugeben.

Wir beraten Sie gerne darüber, welches der beiden Module die beste Lösung für ihren Einsatz­bereich bietet. Zu den Kontaktdaten.

Arbeitszeiten
Mo-Fr: 9 - 17 Uhr
Telefon
08131 356 4200
© Copyright 2019 - Dev4Print Software GmbH - All Rights Reserved